Aktuelle Seite: Start
Donnerstag, 02.12.2021

icon Themenauswahl:

Werbepause:

Vorsorge + Trauer

22.02.2015 14:49 Alter: 7 yrs

Sicher wohnen

Kategorie: Garten + Bauen + Wohnen, Gesundheit + Wellness, Sicherheit und Service, Vorsorge + Trauer

In Seniorenwohnanlagen sind ältere Menschen vor Alltagsgefahren geschützt

(djd/pt). Sicherheit ist für Senioren wichtig. Doch die Zahl der Einbrüche steigt in Deutschland nach Angaben der offiziellen polizeilichen Kriminalstatistik. 2013 wurde eine Steigerung von 3,5 Prozent auf gut 208.000 Fälle registriert. Angesichts dieser Entwicklung sind vor allem Ruheständler besorgt, die oftmals körperlich nicht mehr allzu fit sind und sich schutzlos fühlen. Zudem leben viele Rentner und Pensionäre allein - ein weiterer Grund für ein Gefühl der Unsicherheit.

Geborgen in der Seniorenwohnanlage

Beschützter fühlen sich Senioren oftmals, wenn sie nicht alleine wohnen müssen. Doch mit einem Partner oder seinen Kindern unter einem Dach zu leben, ist nicht jedem vergönnt. Eine Alternative sind Wohnanlagen. Im Notfall ist Hilfe durch eine Notrufanlage nah. Für die äußere Sicherheit ist beispielsweise in den Rosenhof Seniorenwohnanlagen ab 22 Uhr durch einen Wachdienst und durch verschlossene Eingänge gesorgt. Seit über 40 Jahren profitieren die Rosenhof-Bewohner von der Erfahrung und der Kompetenz eines der führenden Unternehmen im Bereich Seniorenwohnen.

Betreuung auch im Krankheitsfall

An elf Standorten liegen die Häuser inmitten liebevoll gestalteter Parkanlagen. Unter www.rosenhof.de finden Interessenten eine Antwort auf die Frage, wie man auch im Alter schön, sicher und selbstbestimmt leben kann. Neben Fragen der Sicherheit ist auch die Versorgung im Falle einer Krankheit wichtig. Für 21 Tage pro Jahr können sich die Bewohner auf die vorübergehende Betreuung im Krankheitsfall verlassen. Weitere Tipps zum aktiven und sicheren Alltag für Senioren gibt es auch beim Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de.

Dinge des täglichen Bedarfs sind gut erreichbar

(djd). Ob Geschäfte, Ärzte oder Apotheken: Alle Dinge des täglichen Bedarfs sind fußläufig zu erreichen oder liegen in näherer Umgebung der Rosenhof Seniorenwohnanlagen. Dienstleistungs- und Serviceangebote - etwa Friseur, Fußpflege oder Banken - sind oft sogar direkt im Haus, komplizierte oder weite Wege entfallen. Das senkt - vor allem in den Wintermonaten - das Risiko eines Sturzes. Unter www.rosenhof.de gibt es weitere Informationen zum Wohnen und Leben in den großzügigen Seniorenwohnanlagen.