Aktuelle Seite: Start
Montag, 25.10.2021

icon Themenauswahl:

Unterhaltung

27.08.2009 23:46 Alter: 12 yrs

"TEHRAN BANOU - Lady Teheran" von Ayat Najafi

Kategorie: Schlagzeilen, Bildung + Wissen, Unterhaltung, Berlin, Brandenburg, Afrika
Von: Herbstzeit Team

Ehemals war sie ein Star des persischen Kinos und Tänzerin in den Bars von Teheran, jetzt lebt sie auf der Straße und klammert sich an die Erinnerung.

Ayat Najafi

Ayat Najafi

Einmal noch möchte sie ihre berühmteste Show Frauen mit Bart und Männer im Rock aufführen, aber die Stadt ist in Aufruhr, die Teheraner hoffen auf eine neue Epoche. In der Imagination der Lady Teheran flimmern Bilder aus möglichen Vergangenheiten und Identitäten auf, die sich in der modernen Stadt verlieren.
Der iranische Regisseur AYAT NAJAFI (u.a. Football under Cover) und ein internationales Ensemble sind auf der Suche nach den versprengten Geschichten des Farsi-Filmstars. Dabei tauchen sie ein in den Untergrund, ein Labyrinth aus Kellern und Gängen, über dem sich Teheran erhebt. Von Anfang an Teil der Gesellschaft, wirkte die Anziehungskraft der verborgenen Stadt im Untergrund auch über die Jahrhunderte fort, in denen Teheran in Unfreiheit und Abhängigkeit unter Zensur und Fremdherrschaft dahinsiechte.


TEHRAN BANOU knüpft an die iranische Tradition des Frauenlustspiels an und entwickelt ein theatrales Portrait von Lady Teheran durch verschiedene Zeiten. Das Ensemble erforscht die Möglichkeiten zur Überschreitung traditioneller Rollenmodelle, alle Darsteller spielen jeweils Frauen- und Männerrollen. Vor dem Hintergrund der rigiden Geschlechtertrennung in Iran stellt sich dabei die Frage, wie festgefügt oder durchlässig Geschlechterinszenierungen auch in unserem Alltag sind.

mit SANAM AFRASHTEH, LOUISE COLBERT, EVA LÖBAU, KATHARINA MEVES, INGO REULECKE, TATIANA SAPHIR, CHRISTIAN SCHWAAN

Regie AYAT NAJAFI Dramaturgie SUSANNE VINCENZ Bühne ISABEL ROBSON Kostüme SABINA MONCYS Musik MOHAMMED REZA MORTAZAVI Musikdramaturgie SANTIAGO BLAUM Choreographie INGO REULECKE Regieassistenz LENA MODY Ausstattungsassistenz JANNA SCHAAR Produktion ANNETT HARDEGEN

PREMIERE 11. SEPTEMBER / 20h
WEITERE VORSTELLUNGEN 12. / 13. / 16. / 17. / 18. SEPTEMBER
UND 21. / 22. / 23. OKTOBER / jeweils 20h

Ort: Ballhaus Ost, Pappelallee 15, 10437 Berlin-Prenzlauer Berg

Tickets
030 47 99 74 74

Pressekontakt:
k3 berlin - Kontor für Kultur und Kommunikation
Heike Diehm
Rungestraße 22-24
10179 Berlin
T: +49 30 695 695 24
F: +49 30 695 695 23
www.k3berlin.de

EINE PRODUKTION VON AYAT NAJAFI IN KOOPERATION MIT DEM BALLHAUS OST UND DEM BALLHAUS NAUNYNSTRASSE

GEFÖRDERT DURCH DEN HAUPTSTADTKULTURFONDS

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG EXZELLENZCLUSTER KULTURELLE GRUNDLAGEN VON INTEGRATION UNIVERSITÄT KONSTANZ

Das
BALLHAUS OST ist eine seit 2006 bestehende Freie Spielstätte für Theater, Tanz, Performance und angrenzende Kunstformen im Herzen des Prenzlauer Bergs. Auf den über mehrere Etagen verteilten Spiel- und Probebühnen des BALLHAUS OST arbeiten neben etablierten Gruppen und Künstlern der Freien Szene wie DAS HELMI, WILHELM GROENER, Lubricat, Anne Tismer oder Christian Weise immer wieder auch neu zu entdeckende lokale und internationale Theaterkünstler neben- und miteinander.
Ziel der Arbeit von Leitung und Künstlern des BALLHAUS OST ist dabei stets die Entwicklung innovativer und zeitgemäßer Formen von darstellender Kunst. Die auf dem Weg des genreübergreifenden, interdisziplinären Arbeitens auftretenden Kurzschlussreaktionen und anfallenden Spaltprodukte sind dabei willkommene Erweiterungen des Bezugsrahmens und werden als solche aktiv gesucht.
Das BALLHAUS OST wird gefördert durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten.