Aktuelle Seite: Start
Donnerstag, 28.01.2021

icon Themenauswahl:

Sicherheit und Service

21.07.2020 15:07 Alter: 191 days

ONLINE UND RECHTSGÜLTIG UNTERSCHREIBEN

Kategorie: Bildung + Wissen, Finanzen und Recht, Ratgeber, Alltag, Recht, Schlagzeilen, Sicherheit und Service, Internetsicherheit

Um ein Dokument zu unterschreiben, muss man es häufig ausdrucken, handschriftlich signieren und dann per Post versenden. Das gilt für den BAföG-Antrag ebenso wie für das Schreiben an eine Behörde oder die Versicherung.

Digitale Signatur: Ein PDF unterzeichnen, ohne es ausdrucken zu müssen

 

(djd). Um ein Dokument zu unterschreiben, muss man es häufig ausdrucken, handschriftlich signieren und dann per Post versenden. Das gilt für den BAföG-Antrag ebenso wie für das Schreiben an eine Behörde oder die Versicherung. Da die meisten Dokumente in PDF-Form vorliegen, wäre es einfacher, wenn man sie direkt digital unterschreiben und danach per E-Mail verschicken könnte. Diese Möglichkeit bietet sich mit der qualifizierten elektronischen Signatur (QES). Damit lassen sich PDF-Dokumente rechtsgültig und papierlos unterschreiben - den Versand per Post oder die Anfahrt zum Signieren vor Ort kann man sich sparen. Im Privat- und Berufsleben lässt sich die qualifizierte elektronische Signatur sicher verwenden - beispielsweise für Verträge mit Geschäftspartnern, wie auch für Anträge, die man bei einer Behörde privat stellt.


Digitale Identität einmalig verifizieren


Um rechtsgültig digital unterschreiben zu können, muss die digitale Identität der Person verifiziert sein. Das funktioniert beispielsweise, indem man online ein Ausweisdokument beim jeweiligen Anbieter hinterlegt. Im Anschluss kann man das PDF-Dokument hochladen, per Mausklick unterschreiben und im Anschluss per Mail versenden. Diese digitale Unterschrift ist der Unterschrift per Hand gleichgestellt und wird in allen EU-Mitgliedstaaten anerkannt. Sie wird durch einen Stempel des Zertifikats auf der ersten Seite des signierten PDF-Dokuments deutlich sichtbar abgebildet. So ein Verfahren bietet beispielsweise Verimi an. Mehr Infos gibt es unter www.verimi.de.


Vorteile gegenüber einer eingescannten Unterschrift


Eine qualifizierte elektronische Signatur ist rechtsgültig und zum Unterschreiben von Verträgen geeignet. Damit unterscheidet sie sich von anderen digitalen Unterschriftenlösungen. So erfüllt sie im Gegensatz zu einer Unterschrift, die nur eingescannt wird, grundsätzlich die Schriftform, die für Dokumente wie Verträge und Kündigungen nötig ist. Ansonsten müssten diese Unterlagen immer mit der Originalunterschrift vorliegen, eine Kopie oder ein Scan reichen nicht aus. Zudem gibt es digitale Unterschriftenlösungen, die eine handschriftliche Unterschrift nur nachahmen und als Abbild auf das Dokument aufbringen. Auch diese Lösungen sind nicht geeignet, um einen Vertrag zu unterschreiben. Der Grund: Eine Unterschrift per Hand ist immer nur dann gültig, wenn sie direkt auf einem analogen Dokument aufgebracht wird. Bei einem sicheren Verfahren zum digitalen Unterschreiben lässt sich durch den zuvor erbrachten Identitätsnachweis auf den ersten Blick feststellen, wer Unterzeichner des Dokuments ist. Ansonsten müsste man dafür eine Vergleichsunterschrift haben.