Aktuelle Seite: Start
Mittwoch, 19.01.2022

icon Themenauswahl:

Schlagzeilen

08.01.2022 09:35 Alter: 11 days

Damit die dritten Zähne lange schön bleiben: So pflegt man Zahnprothesen richtig

Kategorie: Gesundheit + Wellness, Ratgeber

Viele Menschen haben besonders im Alter eine Zahnprothese. Prothesen - auch dritte Zähne genannt - sind dabei jedoch deutlich pflegeintensiver, als viele annehmen dürften.

Viele Menschen haben besonders im Alter eine Zahnprothese. Prothesen - auch dritte Zähne genannt - sind dabei jedoch deutlich pflegeintensiver, als viele annehmen dürften. Immerhin ist das Bild, das viele von einem künstlichen Gebiss automatisch im Kopf haben, nämlich nicht ganz richtig. Die Prothesen über Nacht einfach zusammen mit einer Reinigungstablette in ein Glas Wasser zu geben, ist nicht unbedingt ausreichend, um die dritten Zähne so zu schützen, wie es der Fall sein sollte. Schließlich sollen Zähne so lange wie nur möglich schön bleiben - egal, ob es sich dabei um die echten Zähne handelt oder eben um eine Zahnprothese.

 

Zahnstein kann die Passgenauigkeit von Zahnprothesen beeinträchtigen

 



Wie auch auf natürlichen Zähnen können sich auch auf Zahnprothesen Bakterien ansiedeln, die wiederum auf verbliebene Zähne übergehen und so verschiedene Infektionen oder beispielsweise auch Paradontitis verursachen können. Das ist jedoch nicht alles: Beläge können außerdem mit der Zeit zu Zahnstein werden, welcher wiederum dazu führt, dass Zahnprothesen nicht mehr richtig sitzen oder nur mit Mühe wieder herausgenommen werden können. Im Regelfall sind Zahnprothesen nämlich auf den Millimeter genau geformt, so dass nur ein wenig Zahnstein ausreichen kann, um den optimalen Sitz der Prothesen zu gefährden. Zusätzlich führt Zahnbelag meist zu einem unangenehmen Mundgefühl und unter Umständen sogar zu hartnäckigem Mundgeruch. Wer Problemen wie diesen vorbeugen will, sollte daher nicht auf geeignete Hilfsmittel zur Pflege der Zahnprothese verzichten.

 

Eine spezielle Bürste sorgt für eine optimale Reinigung

 



Putzen lassen sich Zahnprothesen am besten mit einer extra dafür vorgesehenen Prothesenbürste. Diese hat Ähnlichkeit mit einer gewöhnlichen Zahnbürste, ist jedoch speziell auf die Ansprüche der dritten Zähne abgestimmt, so dass auch schwer erreichbare Stellen optimal gereinigt werden können. Zum Reinigen der Prothesen eignet sich ein herkömmliches mildes Spülmittel. Auf diese Weise lassen sich die Prothesen einfach im Waschbecken reinigen. Wer will, kann dabei auch spezielle Reiniger kaufen. Hier ist die Auswahl groß: Neben Reinigungstabletten finden sich auch Gele, Pasten und Schäume im Handel. Besonders weit verbreitet ist dabei jedoch die Anwendung von Reinigungstabletten zur Pflege der Prothesen.

 

Reinigungstabletten allein ersetzen nicht das Putzen der Prothesen

 



Gegen Reinigungstabletten spricht dabei nichts - wichtig ist jedoch, dass das Einlegen der Zahnprothesen in einem Glas Wasser zusammen mit der Reinigungstablette keine händische Reinigung ersetzt. Auch hier ist es wichtig, die Prothesen im Anschluss an das Reinigungsbad unter Beachtung der Einwirkzeit abzubürsten und abzuspülen. Gebürstet werden sollte die Prothese dabei nach Möglichkeit von allen Seiten. Sowohl Außen- als auch Innenflächen sollten hier gereinigt werden. Im besten Falle sollte der Zahnersatz dabei nach jeder Mahlzeit gereinigt werden. Ist das nicht möglich, weil man beispielsweise unterwegs ist oder keine Zeit hat, sollte die Prothese zumindest mit klarem Wasser ausgespült werden. Wie bei echten Zähnen gilt hierbei jedoch: Zweimal täglich zu putzen, ist Pflicht. Wer ein drittes Mal schafft, ist auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Um nicht zu kurz zu putzen, empfiehlt es sich hierbei, einen Timer zu stellen und die zu putzende Zeit so genau im Überblick zu behalten.