Aktuelle Seite: Start
Sonntag, 03.07.2022

icon Themenauswahl:

Werbepause:

Ratgeber

26.03.2014 18:31 Alter: 8 yrs

Ein schönes Leben im Alter?

Kategorie: Finanzen und Recht, Ratgeber, Geld, Versicherung, Vorsorge + Trauer

Es kommt nicht nur darauf an, dass Sie sich ein schönes Leben im Alter vorstellen, sondern auch darauf, wie Sie es verwirklichen wollen.

Der Aufbau von Geldvermögen ist in Zeiten unsicherer Rentenkassen zu einer wichtigen Säule der Altersvorsorge geworden. Daher sollte diesem Bereich immer mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden.
Wenn Sie ausschließlich auf das Altersruhegeld der gesetzlichen Rentenversicherung (GRV) vertrauen, müssen Sie im Alter mit erheblichen Einbußen Ihres Lebensstandards rechnen. Für die Absicherung in der GRV zeichnet sich eine düstere Prognose ab!

Wer soll davon leben: Gerade einmal 759 Euro im Monat beträgt heute die durchschnittliche gesetzliche Rente. Männer stehen mit 1005 Euro im Westen und 1073 Euro im Osten etwas besser da, Frauen hingegen mit nur 508 Euro im Westen und 730 Euro im Osten wesentlich schlechter. Die Zahlen machen deutlich, dass die meisten ohne ihr Erspartes im Alter nicht zurechtkommen dürften. Wohl dem, der etwas auf der Seite hat.

Mit welcher Rentenhöhe können Sie nach heutigem Stand rechnen? Wer z. B. monatlich 3.500 € verdient kann bei Rentenbeginn mit 65 Jahren mit ca. 40-45% seines letzten Bruttoeinkommens rechnen. Bei einem allgemein angestrebten Rentenziel in Höhe von ca. 70-75% des letzten Bruttoeinkommens, fehlen ca. 30%, um den Lebensstandard halten zu können.

Jahrelang wurde die Riester-Rente als das Allheilmittel gegen die sinkenden Renten gefeiert. Das war genauso übertrieben, wie es heute falsch ist, das Riester-Modell pauschal als „zu teuer“ und „unattraktiv“ zu verteufeln.

Fakt ist: Die Riester-Rente ist auch heute noch attraktiv – nur eben nicht jedes Modell für jeden Sparer. Und so ist es wichtig, dass Sparer das individuell passende Modell für ihre Sparziele finden.


Sicherlich ist es nicht ganz einfach, Geld zu sparen. Unbestritten schwierig ist es allerdings, für seine Ersparnisse die richtige Anlagestrategie zu finden. Es sollten dabei drei Kriterien berücksichtigt werden:
 

  • Sichere Geldanlage (Sicherheit)
  • Ertrag der Geldanlage (Rentabilität)
  • Anlagedauer (Liquidität);


hier ist es empfehlenswert, eine Anlagedauer zu wählen, die Ihren finanziellen Bedürfnissen entspricht und es Ihnen ermöglicht, Ihre Ersparnisse zu einem gewünschten Zeitpunkt wieder zur Verfügung zu haben.



Die Geldanlage sollte also auf Ihre persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sein. Sie sollte folglich gut überlegt sein. Es gibt natürlich objektive Maßstäbe und Kriterien zur Beurteilung der verschiedenen Anlagemöglichkeiten.

Allerdings entscheiden über deren Gewichtung, Vorteilhaftigkeit und Nutzen die individuelle Situation des Geldanlegers sowie seine persönlichen Vorstellungen und Ziele.


Stellen Sie sich daher bitte folgende Fragen vorab, also ehe eine Geldanlage getätigt wird:

  • Bin ich bereit, Wertschwankungen in Kauf zu nehmen?
  • Erlaubt mir meine finanzielle Situation eventuelle finanzielle Verluste zu tragen?
  • Welche Erwartungen habe ich an die Rendite der Geldanlage?
  • Muss mir das Geld zu einem bestimmten Zeitpunkt wieder zur Verfügung stehen?
  • Wie lange kann ich auf mein angelegtes Geld verzichten?




Die Ziele, die Sie mit Ihrer Vermögensanlage verfolgen, hängen maßgeblich von Ihrem persönlichen Umfeld ab. So stellt sich die Frage nach Ihrer privaten Lebenssituation.

Sind Sie verheiratet und haben Sie Kinder? Möchten Sie finanzielle Vorsorge für die Ausbildung Ihrer Kinder treffen? Möchten Sie die finanzielle Sicherheit Ihrer Familie im Falle Ihres Todes absichern? Möchten Sie Ihren Partner für die Zukunft absichern? Möchten Sie Ihren Erbnachlass regeln?
Sicherheit

Bei der Frage der Sicherung ihrer Geldanlage geht es um den Erhalt ihres angelegten Vermögens. Die Sicherheit hängt davon ab, welchen Risiken die Geldanlage unterworfen ist.

Risikofaktoren sind beispielsweise:

  • die Bonität Ihres Schuldners, also des Unternehmens, bei dem Sie Ihr Geld anlegen,
  • das Kursrisiko,
  • bei ausländischen Geldanlagen das Währungsrisiko, sofern Sie in eine Nicht-Euro-Währung investieren, und die politische Stabilität des Anlagelandes.



Die Erhöhung der Sicherheit können Sie durch eine ausgewogene Aufteilung Ihres Vermögens erreichen. Man spricht hierbei von einer Vermögensstreuung, auch Diversifizierung genannt. Helfen kann dabei ein Fondvermittler wie z.B. Fondsvermittlung24.

Wie funktioniert eine Vermögensstreuung?

Hierfür werden in der Regel mehrere Kriterien herangezogen, zum Beispiel:

  • die Kombination unterschiedlicher Wertpapierformen,
  • die Anlage des Geldes in unterschiedlichen Wirtschaftsbereichen,
  • die Anlage des Geldes in verschiedenen Währungen sowie
  • die Anlage des Geldes in unterschiedlichen Ländern.


Rentabilität

Sie möchten mit ihrer Geldanlage natürlich einen möglichst hohen Ertrag erzielen. Man spricht hierbei von der Rentabilität der Vermögensanlage.

Zu dem Ertrag einer Geldanlage tragen beispielsweise die Zinszahlung, die Dividendenzahlung, eventuelle sonstige finanzielle Ausschüttungen und die Wertsteigerung der Geldanlage durch positive Kursveränderungen bei.

Bei dem Ertrag Ihrer Geldanlage müssen Sie beachten, dass dieser während der Dauer der Anlage entweder gleich bleibt oder schwanken kann. Dies hängt von der Art Ihrer Vermögensanlage ab.

Ferner bestimmt die Art Ihrer Geldanlage, ob etwaige Erträge Ihnen regelmäßig zufließen, indem Sie Ihnen ausgezahlt werden, oder ob die Erträge nicht ausgeschüttet und angesammelt werden, das heißt wiederangelegt werden in der selben Anlageform. Diese Form der Ansammlung der Erträge nennt man Thesaurierung.

Die Rendite einer Geldanlage ist eine wichtige Bemessungsgrösse, um unterschiedliche Geldanlagen miteinander vergleichbar zu machen. Definiert wird die Rendite als das Verhältnis des jährlichen Ertrags bezogen auf den Kapitaleinsatz und gegebenenfalls unter Berücksichtigung der verbleibenden Laufzeit der Geldanlage.

Die Rendite nach Steuern ergänzt diese wichtige Bemessungsgrösse Ihrer Kapitalanlage, denn Sie müssen berücksichtigen, dass Kapitaleinkünfte einkommensteuerpflichtig sind. Die eventuell auf die Einkünfte zu zahlenden Steuern vermindern Ihre mit Ihrer Geldanlage erzielte Rendite.
Liquidität

Die Anlagedauer Ihrer Geldanlage hat einen erheblichen Einfluss auf Ihre persönliche Liquidität, also die Verfügbarkeit mit finanziellen Barmitteln. Maßgeblich ist hierbei, ob die Geldanlage Ihnen jederzeit zur Verfügung steht oder ob sie während eines bestimmten Zeitraums keinen Zugriff auf das anlegte Geld haben.

Die Liquidität einer einzelnen Kapitalanlage hängt davon ab, innerhalb welcher Zeitspanne der Geldbetrag, den Sie in eine bestimmte Kapitalanlage investiert haben, Ihnen wieder in Form von Bargeld oder von Bankguthaben zur Verfügung gestellt werden kann. Man spricht davon, wie schnell ein Anlagebetrag wieder realisiert, also in Bargeld oder Bankguthaben umgewandelt werden kann.

Zudem ist die Erzielung hoher Renditen oftmals mit einem höheren Risiko der Geldanlage, und damit einem eventuellen Geldverlust, verbunden. Sichere Geldanlagen erzielen in der Regel niedrigere Renditen.


paytopsites.com
femdom-fetish.org
bdsmhub.org
onlyfootfetish.org
onlymilf.org
shemalehub.org
spankbb.org