Aktuelle Seite: Start
Sonntag, 05.12.2021

icon Themenauswahl:

Werbepause:

Ratgeber

11.05.2021 13:43 Alter: 208 days

6 Tipps bei Bauchschmerzen

Kategorie: Gesundheit + Wellness, Ratgeber

Viele Menschen leiden hin und wieder, manche aber auch regelmäßig unter Bauchschmerzen oder Krämpfen. Was gegen die Beschwerden hilft, hängt von der Ursache ab.

Viele Menschen leiden hin und wieder, manche aber auch regelmäßig unter Bauchschmerzen oder Krämpfen. Was gegen die Beschwerden hilft, hängt von der Ursache ab. Die möglichen Auslöser sind sehr vielfältig, beispielsweise die Ernährung, Stress oder die Einnahme bestimmter Medikamente. Doch, was auch der Grund sein mag, man möchte die Beschwerden natürlich möglichst schnell wieder beseitigen. Hier folgen sechs Tipps, was bei Bauchschmerzen hilft.


Bauchschmerzen - was sind mögliche Gründe?


Viele kennen Bauchschmerzen und Bauchkrämpfe und wissen, wie unangenehm das Ziehen ist. Die Behandlung der Beschwerden gestaltet sich oftmals schwierig, da sich dahinter die verschiedensten Ursachen verbergen können, beispielsweise:


- Bauchschmerzen nach Essen

- Verkrampfung der Muskulatur im Magen-Darm-Bereich

- Magen-Darm-Infekte

- Stress

- Blasenentzündung

- Menstruationsbeschwerden


Auch andere, ernst zu nehmende Erkrankungen wie Nieren- oder Gallensteine, eine Blinddarmentzündung oder Lebererkrankung können zum Teil starke Bauchschmerzen verursachen. So sind die Auslöser sehr vielfältig. Folgende sechs Tipps helfen bei Bauchschmerzen:


1. Ernährung anpassen


Häufig werden wir von verschiedenen Symptomen wie Bauchschmerzen, Völlegefühl in der Magengegend oder Übelkeit nach dem Essen, geplagt. Hier gilt es, herauszufinden, was die Beschwerden auslöst, um durch entsprechende Maßnahmen entgegenzuwirken bzw. verdächtige Lebensmittel oder Getränke wie Alkohol zu meiden. Schonend sind mild gewürzte, leicht verdauliche und fettarme Speisen.


2. Nicht zu spät und hastig essen


Treten die Beschwerden vor allem im Liegen auf, ist es empfehlenswert, zwischen Abendessen und Schlafengehen mindestens drei Stunden Zeit verstreichen zu lassen. Auch zu schnelles Essen oder zu große und fettige Mahlzeiten können der Grund für die Bauchschmerzen sein.


3. Viel trinken


Der Körper benötigt für die Verdauung der Nahrung genügend Flüssigkeit. Daher ist eine ausreichende Zufuhr sehr wichtig. Bei Blähungen und Krämpfen eignen sich stilles Wasser und Kräutertees. Es gibt verschiedene bewährte magen- und bauchberuhigende Pflanzen, Gewürze und Kräuter wie Kamille, Pfefferminze, Fenchel, Salbei und Melisse.


4. Wärme


Wärme kann die Beschwerden ebenso lindern, denn sie entspannt und entkrampft die Muskulatur, verbessert die Durchblutung des Gewebes und kann somit die Schmerzen abschwächen. Es ist beispielsweise möglich, sich eine Wärmflasche oder ein erhitztes Kirschkernkissen auf den Bauch zu legen. Auch heiße Bäder sind sinnvoll, am besten mit Ölzusätzen wie Lavendel oder Melisse.


5. Bauchmassage


Bei akuten Schmerzen oder Krämpfen kann eine sanfte Bauchmassage mit Thymian-, Kümmel-, Lavendel- oder Johanniskernöl dazu beitragen, Verspannungen zu lösen und die Beschwerden zu lindern. Am besten werden mit sanftem Druck einige Minuten lang kreisende Bewegungen und mit dem Uhrzeigersinn durchgeführt. Danach ist es ratsam, gut zugedeckt etwa 30 Minuten lang zu ruhen.


6. Stress vermeiden


Bauchbeschwerden entstehen oft durch einen stressigen Alltag. Daher ist es wichtig, regelmäßig bewusst abzuschalten und Pausen zu machen, sich auszuruhen und Dinge zu tun, die einem Freude und Entspannung bieten. Yoga oder andere Entspannungsmethoden können dabei helfen.


Empfehlenswert ist eine Kombination der genannten Tipps. Sind starke Bauchschmerzen vorhanden oder die Beschwerden kehren immer wieder und halten längere Zeit an, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Dies gilt auch, wenn weitere Beschwerden wie Bluterbrechen oder Fieber auftreten.


Zusammenfassung


Bauchschmerzen und -krämpfe sind sehr unangenehm. Viele leiden mehrmals im Jahr darunter. Dahinter verbirgt sich meist eine verkrampfte Muskulatur im Magen-Darm-Trakt. Hausmittel können gut wirken, denn der Grund ist oft harmlos. Bauchschmerzen können aber auch ernste Ursachen haben. Wenn sie ausgeprägt sind, über eine längere Zeit anhalten, sich nicht mit Hausmitteln lindern lassen oder Begleitsymptome hinzukommen, sollte zum Arzt gegangen werden, um den Auslöser der Beschwerden abzuklären.