Aktuelle Seite: Start
Donnerstag, 02.12.2021

icon Themenauswahl:

Werbepause:

Geschichte und Geschichten

25.08.2009 21:46 Alter: 12 yrs

Leseabend »Mongolenkind« am 29.08. in Düsseldorf

Kategorie: Geschichte und Geschichten, Schlagzeilen, Bildung + Wissen, Tierwelt, Unterhaltung

Kunst & Kultur - Leseabend mit Reina I. Vildebrand & Jürgen Thein

Die Duisburger Songschreiberin und Lyrikern Reina I. Vildebrand wird

aus ihrem in Kürze bei uns erscheinenden Roman »Mongolenkind« lesen.

Leidenschaftlich, komisch und dramatisch zugleich eignet sich dieser

geradezu ideal für eine Leseperformance. Zwischen die Textpassagen

streut die Sängerin und Sprecherin Kommentare, Gedichte und Songs ein.

In der Performance hat auch Komik ihren Platz – nicht nur durch den

Kunstgriff auf die Rolle des herrlich sächselnden Reiner Willdebrand

vom Institut für Meinungsforschung und angewandte Sprachen in Halle / S.

Begleitet wird sie von dem Duisburger Schriftsteller Jürgen Thein, der

mit zwei Stories aus seinem Kurzgeschichtenband »Vom Lottokönig und

anderen Narren« für Realsatire sorgt sowie Auszüge aus seinem Epos

»Der Anachronist« liest.

Der Leseabend findet statt ab 21.00 Uhr im Kulturcafé Solaris 53,

Kopernikusstr. 53 in 40225 Düsseldorf. Der Eintritt ist frei, um

Spenden für die Künstler wird gebeten. Weitere Infos gibt es unter

www.vildebrand.de sowie . www.culex-litmedia.de.


Die Culex-Litmedia ist ein Duisburger Unternehmen, bestehend aus den

Bereichen Kulturverlag und Performanceagentur, das es sich zur Aufgabe

gemacht hat, die verschiedenen Kunstformen Literatur, Kunst und Musik

in einem kollektiven Werk zu einander zu führen und so einander

ergänzen zu lassen.

Mit seinem künstlerischen Programm operiert der Kulturverlag

intermedial, um außerordentlichen Künstlern verschiedener Prägung und

Arbeitsweisen zu einem Forum zu verhelfen. Als Beispiel seien Lesungen

mit musikalischer Begleitung und gleichzeitiger Kunstpräsentation

genannt. Wir nehmen ausgewählte Künstler in unser breites Verlags-

bzw. Liveprogramm auf, deren jeweiliges Schaffen sich - bei aller

Gemeinsamkeit - durch prägnante Unterschiedlichkeiten auszeichnet.

Damit werden wir unserem Leitfaden »Variationen des Denkens« gerecht.

Wir begreifen die Verknüpfungsmöglichkeiten der Kunst gerade innerhalb

einer Zeit mit interessanten künstlerischen Möglichkeiten und neuen

Medien als innovative Chance, die es zu ergreifen gilt.