Montag, 10.08.2020

icon Themenauswahl:


 

29.02.2008 09:50 Alter: 12 yrs

Nationale Verzehrsstudie: Zwei Drittel der Männer sind zu dick

Kategorie: Körper und Geist

Starkes Übergewicht ist für viele Zivilisationskrankheiten verantwortlich. Die Deutschen sind zu dick. Das ist das Ergebnis der vom Bundesministerium für Gesundheit in Auftrag gegebenen Nationalen Verzehrsstudie,

Normalgewicht verringert nicht nur das Risiko typischer Zivilisationserkrankungen, sondern steigert auch das psychische Wohlbefinden.

(djd/pt).  für die über 13 Monate hinweg rund 20.000 Teilnehmer befragt wurden. Danch haben zwei Drittel der Männer und die Hälfte der Frauen Übergewicht. Bei den über 60-Jährigen sind sogar 30 Prozent adipös, das heißt fettleibig. Besonders die Jungen legen zu: Wogen 1998 20 Prozent der 18- bis 19-Jährigen zu viel, sind es jetzt bereits 28 Prozent. Wegen der wachsenden Zahl von Übergewichtigen erwarten Experten einen Anstieg der Gesundheitskosten.

Gesundheitsrisiko Übergewicht

Tatsächlich steigt das Erkrankungsrisiko signifikant. Laut der Deutschen Adipositas Gesellschaft ist es bei leichtem Übergewicht mit einem Body-Mass-Index (BMI) von über 25 bis 29,9 gering erhöht, ab BMI 30 und darüber steigt das Risiko stark an (BMI-Rechner online unter www.bionorm.de). Neben der Häufigkeit typischer Herz-Kreislauf-Erkrankungen nimmt auch die Gefahr von Diabetes zu, bei starkem Übergewicht leidet der Bewegungsapparat (Informationen: www.adipositas-gesellschaft.de). Während Patienten mit starker Adipositas sich unbedingt einem Arzt anvertrauen sollten, kann bei weniger ausgeprägten Gewichtsproblemen auch Selbsthilfe zum Erfolg führen. Doch Hungerkuren erzielen meist nur unangenehme Jo-Jo-Effekte mit kurzfristiger Reduktion, nach der das Gewicht schnell wieder steigt. Sinnvoller ist es, langfristig weniger und gesünder zu essen.

Hilfe gegen Hungerattacken

Hungerattacken erschweren es, die guten Ernährungsvorsätze konsequent einzuhalten. Es kann daher sinnvoll sein, das Hungergefühl schon vor dem Essen mit quellfähigen Ballaststoffen zu dämpfen. Die Konjakwurzel etwa, die in Asien schon lange eine wichtige Rolle bei der Ernährung spielt und als Wirkstoff in den Bionorm Sättigungskapseln enthalten ist, quillt bei der Einnahme der Kapseln mit Wasser auf ein Vielfaches ihres Volumens auf. So stellt sich schon vor der Mahlzeit ein angenehmes Gefühl der Sättigung ein. Die Kapseln gibt es rezeptfrei nur in der Apotheke.