Aktuelle Seite: Start
Dienstag, 25.01.2022

icon Themenauswahl:

Empfehlung:

Bildung + Wissen

12.03.2015 13:52 Alter: 7 yrs

Das Flugmuseum Messerschmitt

Kategorie: Bildung + Wissen, Freizeit + Hobby

Das Flugmuseum Messerschmitt in Manching.

Das Flugmuseum Messerschmitt im oberbayerischen Manching mag für einige Aviatik-Fans noch ein Geheimtipp sein. Doch man sollte es kennen. Denn dort hat sich in den letzten Jahren eine sehenswerte Sammlung historischer Messerschmitt-Flugzeuge etabliert – als eine hochinteressante Erweiterung seines Erbes.
Sinn und Zweck einer Stiftung ergeben sich nicht immer geradlinig aus dem Schaffen und Wirken ihres Gründers. So wurde auch die Messerschmitt-Stiftung aufgrund wenig bekannter Umstände von ihrem Initiator in ganz andere Bahnen gelenkt als ursprünglich geplant.

Grundlage und Ausgangspunkt ist natürlich das Lebenswerk von Willy Messerschmitt. Seinen unternehmerischen Erfolg aber verdankte er nicht nur seinen Fähigkeiten als Ingenieur, sondern ganz wesentlich auch seinen Visionen, mit denen er potenzielle Belange der Zukunft erkannte und in seinen Vorhaben ebenso umsetzte wie die Erfordernisse der Gegenwart.
War die 109, die er noch als Chefkonstrukteur der Bayerischen Flugzeugwerke als Bf 109 entwarf, allen vergleichbaren Flugzeugen ein entscheidendes Stück voraus, so war die Me 262 als erstes in Serie gebautes Strahlflugzeug ein Quantensprung in der Geschichte der Luftfahrt.

Anlässlich des 100. Geburtstags von Willy Messerschmitt 1998 wurde in Manching das Messerschmitt-Museum eingerichtet. Das Ziel: die technologischen Pionierleistungen des genialen Konstrukteurs würdigen.
Dabei gelang es, dessen erfolgreichste Muster zu erwerben. Mag die M17 von 1925 eher Insidern bekannt sein, gehört sie doch als sein erstes Motorflugzeug ebenso in diese Sammlung wie die Bf 108, mit der der Durchbruch kam. Dieses Flugzeug war seiner Zeit so weit voraus, dass es aufgrund seiner Leichtbauweise und seiner ausgefeilten aerodynamischen Güte noch heute mit vielen Konstruktionen der Nachkriegszeit mithalten kann. Bekannt wurde die Maschine durch die Rekordflüge von Elly Beinhorn, die ihr auch den Beinamen »Taifun« verlieh.Die Bf 109 ist gleich in drei Varianten vorhanden: als G-4, G-6 und G-10. Die Me 163 stellt mit ihrem Raketenantrieb einen weiteren Höhepunkt der Konstruktionen dar. Und ganz besonders natürlich die beiden Maschinen mit Strahltriebwerken, die Me 262 als erste serienmäßig hergestellte und die HA 200 als letzte zur Serienreife gelangte Produktion von Willy Messerschmitt.

Statische Exponate findet man überall auf der Welt. Für die Initiatoren des Flugmuseums Messerschmitt gab es demnach nur ein Ziel: eine Präsentation der historischen Flugzeuge im Fluge. In dem von MBB eingerichteten und jetzt von Airbus Defence and Space geführten LTB werden mit viel Aufwand sieben der acht Modelle flugfähig gehalten.

Hinweise auf Besichtigungen und Flugvorführungen finden sich auf der Homepage www.flugmuseum-messerschmitt.de.