Aktuelle Seite: Start/Sachsen
Dienstag, 25.01.2022

icon Themenauswahl:

Aktuelles aus Sachsen

01.07.2008 15:26 Alter: 14 yrs

60 abwechslungsreiche Nächte am Elbufer

Kategorie: Sachsen

18. Filmnächte am Elbufer starten am 3. Juli (21.30 Uhr) mit My Blueberry Nights | Bis 31. August insgesamt 61 Film- und elf Konzertveranstaltungen sowie vier Partys an 60 Abenden.

Filmnächte,

(openPR) Außerdem drei Deutschland-Premieren mit Gästen | Erstmalig Kurzfilme vor Sparkassen-Mitternachtskino | Deutschlandradio Kultur präsentiert zwei Hörspielsonntage und zwölf Mal „Musik zum Film“

Die 18. Filmnächte am Elbufer starten ganz in blau: Passend zum Eröffnungsfilm My Blueberry Nights (Beginn 21.30 Uhr) erstrahlt die frisch sanierte Treppenanlage in blauem Licht. Abwechslungsreich zeigen sich die folgenden 59 Abende – sowohl im Hinblick auf das Film- als auch auf das Konzertprogramm. Am Elbufer vis-à-vis von Frauenkirche und Semperoper sind auf der weltweit größten mobilen Leinwand (32 x 14 Meter) aktuelle Kinoerfolge, aber auch kleine, feine Filmperlen zu erleben. Zu den cineastischen Höhepunkten gehören die insgesamt drei Deutschland-Premieren in Anwesenheit der Protagonisten. Den Auftakt bildet Der Mond und andere Liebhaber am 19. Juli in der „Radeberger Nacht des deutschen Films“ mit den Gästen Katharina Thalbach, Fritzi Haberlandt, Andreas Schmidt und anderen. Das Konzertangebot glänzt mit Stars wie Nelly Furtado (10. Juli), R.E.M. (15. Juli) und den Fantastischen Vier (24. August). Die Filmnächte am Elbufer finden vom 3. Juli bis zum 31. August täglich am Königsufer statt. Die Tickets zu den regulären Filmveranstaltungen kosten nach wie vor 6,50 Euro, am DREWAG-Kinotag (immer montags) 5,50 Euro und zum Sparkassen-Mitternachtskino nur 4,50 Euro. Zu den Filmnächten werden in diesem Jahr erneut circa 150.000 Besucher erwartet.

Nach der dreiwöchigen Fußball-Hochstimmung auf dem Areal am Königsufer freuen sich nun alle Kino- und Konzertfans auf zwei Monate Filmnächte am Elbufer. Am 3. Juli öffnet das wahrscheinlich schönste Open-Air Kino- und Konzertfestival in Europa seine Pforten zum 18. Mal. Der Auftakt steht ganz im Zeichen der Farbe blau. Auf der weltweit größten mobilen Leinwand (448 Quadratmeter) wird My Blueberry Nights von Wong Kar-Wai mit Norah Jones in der Hauptrolle gezeigt. Dazu passend erstrahlt die frisch sanierte Treppenanlage in blauem Licht.

Nach dem Eröffnungsabend erwarten 59 weitere Filmnächte die Besucher. Dabei haben die Veranstalter ein Programm zusammengestellt, das gespickt ist mit aktuellen Kinoerfolgen wie Sex and the City, No Country for Old Men, American Gangster und Tödliche Versprechen. Daneben finden sich Filmperlen wie Schmetterling und Taucherglocke, Leergut und Todeszug nach Yuma. Selbstverständlich fehlen auch Film-Klassiker nicht. So zeigen die Filmnächte u. a. Dirty Dancing (inklusive der entsprechenden Party), The Big Lebowski, Die fliegende Windmühle und anlässlich des Stadtfestes bei freiem Eintritt den DDR-Kult-Streifen Heißer Sommer. Im Rahmen des AOK Sommerkinos laufen zwei Streifen: Ratatouille und Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels. Für den kleinen Hunger zwischendurch gibt es an allen Abenden die AOK-Fitnesstüte mit Apfel, Nüssen und Bionade.

Das musikalische Programm bietet in diesem Jahr nicht nur etwas für die verschiedensten Geschmäcker, sondern zudem international klangvolle Namen wie R.E.M., Loreena Mc Kennitt, und Nelly Furtado. Die Ärzte werden an zwei Tagen für beste Stimmung sorgen, die Auftritte am 4. und 5. Juli sind bereits seit langem ausverkauft. Aber auch bei den Gastspielen der Söhne Mannheims und der Fantastischen Vier wird der Andrang groß sein.

Ganz andere Klänge werden die Luft erfüllen, wenn die Dresdner Philharmonie am 27. Juli klassische Stücke mit Sommerfeeling zu Gehör bringt. Das Bonbon an diesem Abend: Jeder Besucher ist eingeladen, seinen Picknickkorb mitzubringen und so die akustischen Genüsse um kulinarische zu ergänzen. Einen Mix aus Musik und (Kurz-)Filmen erwartet die Besucher am 1. August, wenn das Filmfest Dresden am Elbufer zu Gast ist und die „Kurzfilmnacht + Shortfilmlivemusic“ präsentiert.

Erstmalig in diesem Jahr haben die Filmnächte am Elbufer den Hörspielsonntag, eine Kooperation mit Deutschlandradio Kultur, im Programm (Termine: 20. Juli und 17. August, Eintritt frei). Neben den Hörspielsonntagen ist Deutschlandradio Kultur auch musikalisch bei den Filmnächten präsent. Zu insgesamt zwölf Filmen (u. a. Schmetterling und Taucherglocke, No Country for Old Men und Der Krieg des Charlie Wilson) stricken die Musikredakteure des Senders ein thematisch passendes Rahmenprogramm. Eine weitere Premiere findet unmittelbar vor dem Sparkassen-Mitternachtskino statt: Zu jedem Spätfilm gibt es vorab als Bonus einen Kurzfilm.

18. Filmnächte am Elbufer 2008 im Überblick
3. Juli – 31. August
Beginn reguläre Filmveranstaltungen:
03. bis 31. Juli 21.30 Uhr
01. bis 17. August 21.00 Uhr
18. bis 31. August 20.30 Uhr

Beginn Sparkassen-Mitternachtskino:
06. bis 14. August 23.30 Uhr
15. August 23.45 Uhr
20. bis 29. August 23.00 Uhr

Eintritt:
6,50 Euro reguläre Filmveranstaltungen
5,50 Euro DREWAG Kinotag / montags
3,50 Euro Ermäßigung für Kinder bis 12 Jahre bei Familienkino
27,50 Euro 5-Ticket

Ihre Fragen beantworten wir gern unter Tel. 0351-899110. Bildmaterial stellen wir Ihnen ebenfalls gern zur Verfügung.

www.filmnaechte-am-elbufer.de