Samstag, 16.01.2021

icon Themenauswahl:

Rezepte aus Sachsen-Anhalt

In Zusammenarbeit mit dem Hädecke-Verlag präsentieren wir Ihnen überlieferte Rezepte mit kulturhistorischen Anmerkungen. 

 

Püree von Grünkohl und Wirsing

So wird aus dem derben Grünkohl ein zartes Gemüse, das auch für wählerische Feinschmecker ein angenehmer Genuss ist.

300 g Grünkohl ohne harte Rippen
500 g Wirsingblätter
2 Essl. Butter
Salz
Pfeffer und geriebene Muskatnuss
1/4 l süße Sahne
1 Prise Zucker
1 Tasse Schlagsahne


Beide Kohlarten in Stücke schneiden. In Salzwasser nicht ganz weich kochen. Das kann im gleichen Topf geschehen, wenn man den Grünkohl der längeren Garzeit wegen 15 Minuten früher einlegt.

Gekochten Kohl abgießen und so viel Kochwasser wie möglich herausdrücken. Anschließend mit einem schweren Küchenmesser noch etwas kleiner hacken.

In einem Topf mit dickem Boden die Butter schmelzen, den gut ausgedrückten Kohl darin unter Rühren angehen lassen. Würzen mit Salz, Pfeffer aus der Mühle, 1 Prise Zucker und reichlich Muskat. Mit der süßen Sahne verrühren.

Nochmals durchkochen und dann mit einem Mixstab oder in der Küchenmaschine pürieren. Wieder gut erhitzen. Unmittelbar vor dem Anrichten die geschlagene Sahne unterheben und nochmals die Würzung prüfen.

Dieses Gemüse schmeckt vorzüglich zu Bratwürsten, die jedoch aus grobem Brät bestehen sollten. Dazu werden Salz- oder Pellkartoffeln serviert.

 

Dieses Rezept finden Sie auf der Seite 590 "Aus Deutschlands Küchen"

ECHTE KÜCHEN-KLASSIKER

Die kulinarischen Traditionen Deutschlands in einem Band: überlieferte Rezepte mit kulturhistorischen Anmerkungen

 

Quer durch Deutschland von Schleswig-Holstein nach Bayern, vom Saarland bis nach Sachsen-Anhalt stellt Horst Scharfenberg, der Altmeister der deutschen Küchenliteratur, Originalrezepte aus allen Regionen Deutschlands vor, sorgfältig recherchiert aus alten Kochbüchern und handschriftlichen Notizen überlieferter Familientraditionen.

 

Jede Region hat ihre eigenen Gewohnheiten und Spezialitäten entwickelt: ob Thüringer Klöße, sächsischer Blechkuchen, Nürnberger Rostbratwürste, Obatzter, Braunbiersuppe, Schmorgurke, Hoppel-Poppel, Schlesisches Himmelreich, Schmant mit Glumse, Gänseschwarzsauer, Matjesfilet mit grünen Bohnen, Erbsen mit Snuten und Poten, Labskaus, Pfeffer-Potthast, Döbbekoche, Lewwerknepp, Pfitzauf und Spätzle.

 

Hier werden alle typischen Gerichte vorgestellt: von der Vorspeise über Beilagen und Hauptgerichte wie Fisch, Geflügel, Fleisch und Wild bis zu Backrezepten und Getränken. Untermalt mit alten Stichen und Abbildungen aus antiquarischen Kochbüchern und mit vielen Hintergrundinformationen über die Entstehung, Unterschiede und Gemeinsamkeiten der landestypischen Spezialitäten.

 

Die Regionen:
Bayern – Hessen – Sachsen – Thüringen – Sachsen-Anhalt – Berlin und Brandenburg – Schlesien – Ostpreussen – Mecklenburg-Vorpommern – Schleswig-Holstein – Hansestädte – Niedersachsen – Westfalen – Rheinland mit der Mosel – Pfalz, Rheinhessen und Saarland – Baden – Württemberg – Rezepte aus ganz Deutschland

 


Aus Deutschlands Küchen
von Horst Scharfenberg
völlig überarb. + erweiterte Neuausg., 775 Seiten, mit 292 s/w-Illustrationen (aus alten Stichen), 145 x 215 mm, Hardcover mit  schwarz-rot-goldenem Lesebändchen
Für Deutschland: € [D] 34,–
Für Österreich: € [A]* 34,90
ISBN 978-3-7750-0415-2
Oktober 2004. WALTER HÄDECKE VERLAG, Weil der Stadt