Aktuelle Seite: Start/Hessen
Dienstag, 25.01.2022

icon Themenauswahl:

Aktuelles aus Hessen

11.08.2008 16:15 Alter: 13 yrs

Leckere Suppen und frische Salate für die gesunde Zwischenmahlzeit - Neuer Okinawa Suppen Shop in Frankfurt/M.

Kategorie: Hessen

Zwischendurch gut, schnell und gesund zu essen ist das Ziel vieler Frankfurter, die in der Innenstadt arbeiten. Genau dafür hat seit ein paar Tagen der Okinawa Suppen Shop

Das Team des Okinawa Suppenshops in der Stiftstrasse

(openPR) -  in der Stiftstrasse 14 täglich zwischen 11.15 und 20.15 Uhr das richtige Angebot. Täglich gibt es drei Suppen¬variationen, hinzu kommen frische Salate und kalte Getränke. Die frisch zubereiteten Nudeltöpfe und Salate kann man direkt im Suppenshop genießen oder sie bequem für sich selbst oder für die im Büro gebliebenen Kollegen mitnehmen. Das Besondere an allen Gerichten ist die Ausrichtung nach dem Okinawa-Ernährungs-Konzept. Für die Nudeltöpfe werden japanische Nudeln, frisches Gemüse, Kräuter, Gewürze und Algen ganz nach dem Geschmack der Kunden in einem Suppenfond – Hühner- und Rinderbrühe, Gemüsesuppe, helle oder dunkle Misosuppe – zusammen¬gestellt. Heiß begehrt sind auch die Kokossuppe und Tomatenbrühe als Basis der Suppen-Mahlzeit. Der Salat wird nach Wunsch mit Nudeln, Sprossen und japanischen Gewürzen zubereitet. Zusätzlich gibt es Fleisch oder Tofu als Ergänzung der Gerichte im Angebot.

„Seit wir im vergangenen Sommer unsere erste Filiale in der Bürostadt Niederrad eröffnet haben, erhalten wir durchweg ein positives Feedback von unseren Kunden. Insbesondere gefällt den Stammgästen, dass die Nudeltöpfe sättigen und trotzdem nicht müde machen – ein einfacher, schneller und gesunder Genuss, ideal für die Pause,“ erklärt Christine Altzinger, Inhaberin der zwei Okinawa Suppen Shops. Auf der täglich wechselnden Speisekarte gibt es neben Detailinformationen zu den Suppenarten immer auch genaue Angaben zu den Kalorien und Nährwerten. Altzinger berichtet: „Mit Nudelsuppe oder Salat belastet man seinen Körper nur wenig und ernährt sich gleichzeitig gesund und gut – die Energie ist schnell verfügbar und man kann entweder mit voller Power weiterarbeiten oder den Stadtbummel fortsetzen. Im Durchschnitt haben unsere Nudeltöpfe nur 300 Kilokalorien – das ist angenehm wenig und bietet trotzdem eine lange Sättigungszeit.“


Zum ersten August beginnt Alexandra Schwenk im Suppenshop in der Stiftstrasse ihre Ausbildung zur Systemgastronomin. In ihrem Praktikum im Juni hat sie bereits die geschmacklichen Unterschiede von Soba-, Somen-, Udon- und Hiyamugi-Nudeln getestet und für sich die Udon-Nudeln als aktuellen Favoriten erkoren. Auch interessierte Gäste dürfen durchaus die verschiedenen Sorten probieren und erfahren vom Team die Details über die Unterschiede in der Zusammensetzung und Herstellung. Wer Geschmack an der gesunden Mahlzeit gewonnen hat, kann sich die Suppenzutaten und alle Utensilien auch gleich mit nach Hause nehmen – im Laden gibt es ein kleines Sortiment an Basis-Suppenfonds, Algen und auch japanischen Suppenschalen, Löffeln und Ess-Stäbchen.

Das Okinawa-Ernährungs-Konzept:
Einfach anzuwenden und angepasst an unseren westlichen Lebensstil
Gesunde Ernährung und mehr Bewegung stehen immer wieder auf der Agenda der Bundesregierung – nun arbeitet man an einem mehrjährigen „Nationalen Aktionsplan“, um Deutschland in Form zu bringen. Weltweit haben sich in den letzten Jahren die Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten stark verändert. Deshalb gibt es verschiedenste Herangehensweisen und Konzepte, mit denen man der zunehmenden Fettleibigkeit und ihren Folgekrankheiten entgegenwirken kann. Ein international besetztes Forscherteam arbeitet seit mittlerweile 32 Jahren an einer Studie zur Langlebigkeit der Bewohner Okinawas. Dort gibt es die nachweislich weltweit höchste Rate an über Einhundertjährigen. Die Ursache ihrer ungewöhnlichen Gesundheit, Vitalität und körperlichen Fitness sind ihre ausgewogenen Ernährungs- und Lebensgewohnheiten – und daraus haben die Experten ein auch zum westlichen Lebensstil passendes Okinawa-Ernährungs-Konzept entwickelt.

Zum Okinawa-Ernährungs-Konzept gehören vor allem diese Aspekte:
- Kohlenhydrate: Natürliche, unverarbeitete Nahrungsmittel wie Gemüse, Obst, (Vollkorn-)Getreide, wenig Fertiggerichte oder Speisen aus weißem Mehl
- Fette: Viele ein- und mehrfach ungesättigte Fettsäuren aus pflanzlichen Ölen, dafür nur wenig tierische Fette oder Transfette
- Proteine: Viel pflanzliches Eiweiß und Fisch, wenig tierisches Protein
- Flüssigkeitsaufnahme: Viel Wasser und ungesüßte Tees

Über die seit 1976 laufende Okinawa-Studie sind bisher zwei englischsprachige Bücher verfügbar: „The Okinawa Program – Learn the Secrets to Healthy Longevity“ und „The Okinawa Diet Plan – The Only Diet with 100 Years of Living Proof“. Beide sind im Okinawa Suppen Shop für jeweils 14,90 Euro erhältlich. Christine Altzinger sucht aktuell nach einem passenden Verlag, der die Bücher auf deutsch herausbringen könnte.

Informationen zum Okinawa Suppen Shop und das Wochenangebot gibt es im Internet unter www.okinawaprogramm.de. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Mittwoch von 11.15 bis 18.15 Uhr, Donnerstag und Freitag von 11.15 bis 20.15 Uhr und Samstag von 11.45 bis 20.15 Uhr.

Okinawa Suppen Shop
Stiftstr. 14
60313 Frankfurt am Main
www.okinawaprogramm.de

Christine Altzinger
Tel: 069 – 33 99 88 52
christine.altzinger@ okinawaprogramm.de