Aktuelle Seite: Start/Berlin:Regionale Rezepte
Montag, 25.10.2021

icon Themenauswahl:

Rezepte aus Berlin

In Zusammenarbeit mit dem Hädecke-Verlag präsentieren wir Dir überlieferte Rezepte mit kulturhistorischen Anmerkungen. 

 

Leber Berliner Art

Auf allen Speisekarten Deutschlands ist die Hauptstadt Berlin mit dieser Leberzubereitung vertreten. Trotzdem ist sie anscheinend nicht sehr alt. In Berliner Kochbüchern ist vor 1840 kein Rezept dafür zu finden.

4 Scheiben Kalbsleber (je 150 bis 200 g)
1 Essl. Mehl
4 Essl. Butter
2 bis 3 säuerliche Äpfel
4 Zwiebeln
Salz und Pfeffer aus der Mühle


Leberscheiben von allen Sehnen und Häuten sorgfältig befreien und beidseitig leicht bemehlen.

1 Essl. Butter erhitzen und darin die geschälten, entkernten und in Scheiben geschnittenen Äpfel beidseitig anbraten, dass sie weich werden, aber noch nicht zerfallen. Beiseite stellen und warm halten.

Restliche Butter zufügen und die Leberscheiben darin braten; nicht mehr als insgesamt 5 bis 6 Minuten, damit sie nicht hart werden. Nach dem Umdrehen salzen und pfeffern. Ist noch genug Platz in der Pfanne, so kann man gleich zu Beginn die halbierten und in Scheiben geschnittenen Zwiebeln am Rand dazugeben. Ebenfalls würzen.

Leber nach dem Braten herausnehmen und warm stellen.
Zwiebeln hellbraun werden lassen und zusammen mit dem Bratfett und den Apfelscheiben auf die Leber verteilen.

Beilage: Kartoffelbrei.

Anmerkung: Mittels dieser Zubereitungsart wird auch die billigere Rinder- oder Schweineleber ausgezeichnet.

 

Dieses Rezept finden Sie auf der Seite 401 "Aus Deutschlands Küchen"

To top

ECHTE KÜCHEN-KLASSIKER

Die kulinarischen Traditionen Deutschlands in einem Band: überlieferte Rezepte mit kulturhistorischen Anmerkungen

 

Quer durch Deutschland von Schleswig-Holstein nach Bayern, vom Saarland bis nach Sachsen-Anhalt stellt Horst Scharfenberg, der Altmeister der deutschen Küchenliteratur, Originalrezepte aus allen Regionen Deutschlands vor, sorgfältig recherchiert aus alten Kochbüchern und handschriftlichen Notizen überlieferter Familientraditionen.

 

Jede Region hat ihre eigenen Gewohnheiten und Spezialitäten entwickelt: ob Thüringer Klöße, sächsischer Blechkuchen, Nürnberger Rostbratwürste, Obatzter, Braunbiersuppe, Schmorgurke, Hoppel-Poppel, Schlesisches Himmelreich, Schmant mit Glumse, Gänseschwarzsauer, Matjesfilet mit grünen Bohnen, Erbsen mit Snuten und Poten, Labskaus, Pfeffer-Potthast, Döbbekoche, Lewwerknepp, Pfitzauf und Spätzle.

 

Hier werden alle typischen Gerichte vorgestellt: von der Vorspeise über Beilagen und Hauptgerichte wie Fisch, Geflügel, Fleisch und Wild bis zu Backrezepten und Getränken. Untermalt mit alten Stichen und Abbildungen aus antiquarischen Kochbüchern und mit vielen Hintergrundinformationen über die Entstehung, Unterschiede und Gemeinsamkeiten der landestypischen Spezialitäten.

 

Die Regionen:
Bayern – Hessen – Sachsen – Thüringen – Sachsen-Anhalt – Berlin und Brandenburg – Schlesien – Ostpreussen – Mecklenburg-Vorpommern – Schleswig-Holstein – Hansestädte – Niedersachsen – Westfalen – Rheinland mit der Mosel – Pfalz, Rheinhessen und Saarland – Baden – Württemberg – Rezepte aus ganz Deutschland

 


Aus Deutschlands Küchen
von Horst Scharfenberg
völlig überarb. + erweiterte Neuausg., 775 Seiten, mit 292 s/w-Illustrationen (aus alten Stichen), 145 x 215 mm, Hardcover mit  schwarz-rot-goldenem Lesebändchen
Für Deutschland: € [D] 34,–
Für Österreich: € [A]* 34,90
ISBN 978-3-7750-0415-2
Oktober 2004. WALTER HÄDECKE VERLAG, Weil der Stadt