Donnerstag, 28.10.2021

icon Themenauswahl:

 

30.06.2008 09:22 Alter: 13 yrs

Vorbeugen und natürlich behandeln

Kategorie: Recht

Vorbeugen und natürlich behandeln. Der Expertentipp zum Thema Sportverletzungen und Überlastungsschmerzen.

Auch wer untrainiert zu längeren Wanderungen aufbricht, geht ein Verletzungsrisiko ein.

(rgz). Ein Gespräch mit Dr. med. Richard Schader, Mannschaftsarzt der deutschen Freestyle- und Skicross-Nationalmannschaft und Arzt für Allgemeinmedizin in Prien am Chiemsee.

1. Oft wird beim Sport übertrieben. Was lässt sich vorbeugend gegen Überanstrengung und Verletzungen tun?
Dr. med. Richard Schader: Ich empfehle kleine Trainingseinheiten von circa einer halben Stunde. Um Überlastungsschäden zu verhindern, sollte man sich bei allen Aktivitäten gut aufwärmen. Bei empfindlichen Patienten ist zusätzlich die prophylaktische Einnahme von homöopathischen Mitteln sinnvoll.

2. Welche Verletzungen können selbst behandelt werden?
Dr. med. Richard Schader: Kleinere Verletzungen oder Überlastungsprobleme können durchaus anfangs selbst behandelt werden. Kleinere Prellungen oder Zerrungen lassen sich mit homöopathischen Komplexmitteln aus den Wirkstoffen Arnika, Hamamelis (Zaubernuss), Calendula (Ringelblume) und Chamomilla (Kamille) meist erfolgreich therapieren.

3. Wer sollte sich vor Trainingsbeginn ärztlich untersuchen lassen?
Dr. med. Richard Schader: Absolute Nichtsportler, die mit einem regelmäßigen Training beginnen wollen, sollten sich auf jeden Fall einer sportmedizinischen Untersuchung unterziehen.

4. Zu welchen Sportarten würden Sie Einsteigern raten?
Dr. med. Richard Schader: Ich empfehle Nichtsportlern zum Einstieg schonende Sportarten wie Schwimmen, leichtes Lauftraining, Nordic Walking oder Gymnastik.

5. Sportlich aktive Menschen klagen häufig über immer wiederkehrende Gelenkbeschwerden. Aus schulmedizinischer Sicht sind hier oft entzündungshemmende Mittel angezeigt. Sehen Sie das auch so?
Dr. med. Richard Schader: Entzündungshemmende Mittel wie NSAR-Präparate (nichtsteroidale Antirheumatika) sollten niemals über längere Zeit oder in falscher Dosierung verwendet werden. In vielen Fällen ist es sinnvoller, ein bewährtes homöopathisches Komplexmittel zu wählen. Mit diesem Präparat wird ein Großteil der sportmedizinischen Verletzungsmuster abgedeckt.

6. Wie beeinflusst die homöopathische Behandlung von Sportverletzungen den Heilungsprozess im Vergleich zu konventionellen Therapien?
Dr. med. Richard Schader: Der intensive kompetente Einsatz von homöopathischen Mitteln kann die Dauer der Regeneration und der Trainingspausen wesentlich verkürzen.