Aktuelle Seite: Start
Samstag, 21.04.2018

icon Themenauswahl:

Schlagzeilen

06.04.2018 09:22 Alter: 15 days

Wie Kartenspielen den Geist bis ins hohe Alter fit hält

Beitrag vorlesen Kategorie: Freizeit + Hobby

Viele Leute sind der Meinung, dass Kartenspiele nur zum Spaß da wären. Wie sich herausstellt jedoch, entstehen auf mentaler Ebene einige positive Effekte, wenn man diverse Kartenspiele beherrscht.

Viele Leute sind der Meinung, dass Kartenspiele nur zum Spaß da wären. Wie sich herausstellt jedoch, entstehen auf mentaler Ebene einige positive Effekte, wenn man diverse Kartenspiele beherrscht. Selbst grundlegende Spiele können eine Person geistig fit halten, das Gedächtnis verbessern, das Selbstvertrauen stärken sowie wichtige geschäftliche als auch berufliche Fähigkeiten fördern.

Das Kartenspiel als Hobby zu betreiben, ist eine sich lohnende Tätigkeit– und das nicht nur, weil es Spaß macht!


Die positiven Auswirkungen des Kartenspielens auf den Menschen

Bei Menschen bringt das Schärfen von Kartenspielfähigkeiten viele Vorteile mit sich. Als Erwachsene denken wir oft, dass Spielen albern, Zeitverschwendung oder bloß ein spaßiger Zeitvertreib sei, aber Forscher sind der Meinung, dass es weit mehr als das – ja, in Wahrheit gut für uns ist. Ein wenig die Freizeit spielerisch zu genießen, bietet eine gute Möglichkeit, Stress abzubauen, Zeit mit Ihren Liebsten zu verbringen sowie vorübergehend dem Trubel des Alltags zu entfliehen. Schließlich wird der Spieltrieb auch bei allen Tieren beobachtet, auch wenn dieser nicht den Aufbau von Fähigkeiten als Zweck besitzt. Einige spielen sogar mit gefährlichen Raubtieren – nur so zum Spaß! Spielen entspannt nicht nur den Geist, sondern stimuliert auch das Nervenwachstum in jenen Hirnbereichen, welche für Emotionen und exekutive Funktionen zuständig sind.

Haben Sie immer noch Schwierigkeiten mit der Vorstellung, sich Zeit für sich selbst zu nehmen und ein Spiel zu spielen? Denken Sie einmal so darüber nach: Wenn Sie Kartenspiele integrieren, maximieren Sie eigentlich Ihre Zeit für Erholung, denn während Ihr Körper ruhen kann, wird dafür Ihr Gehirn angeregt.

Kartenspiele besitzen eine interessante soziale Dynamik was erwachsene Menschen
betrifft. Es ist wohl einer der besten Wege, um eine Gruppe von Freunden zusammen zu bringen (da alles, was Sie benötigen, ein Kartenspiel und ein Tisch ist – ein paar Getränke und etwas zum Knappern wären noch dazu nicht schlecht). Niemand muss sich großartig herausputzen und es ist zurückhaltend genug, sodass Sie es auch unter der Woche durchführen können.

Man lernt seine Freunde auf eine einzigartige Art und Weise kennen: Bei den meisten Gruppen-Kartenspielen muss man seinen Partner oder seine Gegner lesen. Poker ist ein großartiges Beispiel dafür, da Sie genau darauf achten müssen, wie sich jeder Mitspieler zu jeder Zeit am Tisch verhält. Hat ein Spieler einfach eine lausige Karte aufgehoben oder tut er bloß so, als wäre er nervös? Kauft Ihnen jeder Ihren Bluff ab oder scheint ein Spieler besonders selbstsicher zu sein? Während Sie alle anderen um sich herum beobachten, müssen auch Sie selbst die Beherrschung bewahren. Sie müssen sicherstellen, dass Sie nicht zu viele Emotionen auf die eine oder andere Weise zeigen, und achten Sie besonders darauf, Ihre Reaktionen unter Kontrolle zu haben. Beim Black Jack zum
Beispiel helfen die verschiedenen Strategien dabei, den Geist fokussiert zu halten, da man genau wissen muss, wann und wo man welche Strategie wie zum Beispiel das sogenannte „Doubling Down“ anwendet, während man dabei ebenfalls kühlen Kopf bewahren sollte. Es kann sich als ausgezeichnetes Training herausstellen, falls Sie sich später dann einmal in einem harten Meeting beweisen oder Kunden ein Verkaufsargument unterbreiten müssen: Sie lernen, überzeugend zu sein, und auch zu erkennen, ob jemand es ernst mit Ihnen meint oder nicht.

Erwachsene können auch ihr Kurzzeitgedächtnis verbessern und noch dazu auf fantastische Weise sogar das eigene Immunsystem stärken, indem sie regelmäßig Kartenspiele spielen. Bridge scheint besonders dafür geeignet zu sein, denn eine Studie entdeckte signifikante Beweise dafür, dass einer jener Bereiche im Gehirn, die während des Bridge-Spiels besonders stark benützt werden, tatsächlich das Immunsystem des Körpers stimuliert. Obwohl sie es nicht mit absoluter Sicherheit sagen können, vermuten die Forscher, dass dies möglicherweise darauf zurückzuführen sei, dass die Spieler eine gute Visualisierung, Erinnerung sowie Sequenzierung benötigen.

Kartenspiele bieten aus vielerlei Gründen eine hervorragende Möglichkeit, um am Ende eines langen Tages zu entspannen. Es ist ein behutsamer Weg, um Ihr Gefühl der Kontrolle wiederzuerlangen, besonders an jenen Tagen, an denen es so scheint, als würde Ihnen alles irgendwie entgleiten. Es kann Ihren Geist dazu bringen, damit aufzuhören, über Ihre vielen Verantwortlichkeiten nachzugrübeln, und lenkt den Fokus in eine andere Richtung. Dieser Umstand ermöglicht es Ihnen, die Dinge auf eine andere Art und Weise zu betrachten und eine vielseitigere Perspektive zu erlangen. Es kann sogar vorkommen, dass Sie während eines Kartenspiels plötzlich unerwartet eine Lösung für ein Problem entdecken, welches Sie gerade belastet.
Der kognitive Nutzen des Kartenspielens, besonders bei Senioren

Der kognitive Nutzen des Kartenspielens ist besonders bei Senioren bemerkenswert. Sie können Ihrem Gehirn viele Problemlösungsaufgaben geben, indem Sie eine Runde Patience spielen, oder Ihre Gedächtnisfähigkeiten ganz leicht trainieren, indem Sie eine simple Partie Memory angehen. Dadurch erhalten Sie unterhaltsame mentale Stimulation, die Sie mit anderen oder alleine zu jeder Zeit und an jedem Ort durchführen können. Diejenigen unter Ihnen mit eingeschränkter Fingerfertigkeit oder Sehkraft können spezielle Karten verwendet, um das Spiel bequemer zu gestalten. Und während Kartenspielen das Fortschreiten einer degenerativen Krankheit wie Alzheimer zwar nicht unbedingt verhindern kann, wird dennoch vermutet, dass eine regelmäßige Hirnstimulation dieser Art den Ausbruch von Symptomen verzögern sowie es einer Person ermöglicht, mental auf einer höheren Ebene zu agieren.


Somit können Kartenspiele tatsächlich vorteilhaft für diejenigen sein, bei denen Alzheimer diagnostiziert wurde. Isolation kann hierbei zu einem großen Problem werden, aber das Spielen eines Kartenspiels ermöglicht es einer Person, auf eine unbeschwerte, positive Weise mit anderen zu kommunizieren. Es ermöglicht einem, einen Partner zu finden, mit dem man Gin Rummy spielen kann, oder man entdeckt eine Gruppe, mit der man sich am Wochenende regelmäßig zu einer Runde Canasta zusammenfindet. Nicht nur, dass eine vertraute Tätigkeit die Angst und Gereiztheit nimmt, mit welcher sich viele Alzheimer-Patienten herumschlagen müssen, sie kann auch angenehme Erinnerungen aus der Vergangenheit hervorbringen. Vielleicht hat die eigene Mutter oder die eigene Oma jeden Abend mit 
Freunden eine Runde Skat gespielt, weshalb dadurch womöglich vertraute Gefühle und Bilder in einem wiedererweckt werden.

Angefangen von den kognitiven Vorteilen und der mentalen Stimulation bis hin zum beruhigenden Gefühl, die Ordnung im Chaos zu finden, mit dem Kartenspielen gehen eine Vielzahl von positiven Effekten einher. Mittlerweile ist sogar bekannt, dass Kartenspielen selbst bei Schlaganfällen die Heilung unterstützen kann. Also egal, ob Sie zum ersten Mal das Kartenspielen erlernen oder ein altes Hobby aus der eigenen Jugend zurückholen möchten – haben Sie keine Angst, klein anzufangen und sich hochzuarbeiten. Denken Sie daran: Das Ziel ist es, sich einfach zu entspannen und Spaß zu haben, während Körper und Geist stimuliert werden!


 
depfiletopxxx.com