javinform.com Shemale Porn comicsmap.cc javplays.com
Aktuelle Seite: Start
Sonntag, 31.05.2020

icon Themenauswahl:

Schlagzeilen

14.05.2020 06:09 Alter: 18 days

CBD Öl vs. Hanfsamenöl: Wirkung, Unterschiede und Einnahmeempfehlung

Kategorie: Gesundheit + Wellness

CBD-Öl wird seit ein paar Jahren immer bekannter und beliebter. Am Anfang hatte CBD einen unverdient schlechten Ruf,

CBD-Öl wird seit ein paar Jahren immer bekannter und beliebter. Am Anfang hatte CBD einen unverdient schlechten Ruf, da es viel zu oft mit Marihuana und THC in Verbindung gebracht wurde. Wissenschaftliche Erkenntnisse und die Darstellung des Produktionsvorgangs stellten den Ruf des Naturmittels aber schnell wieder her. Mittlerweile wird CBD in vielen Shops angeboten. Die Kundenrezensionen fallen größtenteils positiv aus.

Es gibt aber deutliche Unterschiede im Vergleich zu Hanfsamenöl und Hanfsamen.

 

Wie wirkt CBD auf den menschlichen Körper?

 

 

Cannabidiol (CBD) gehört zu den sogenannten Cannabinoiden. Cannabinoide sind Verbindungen, die hauptsächlich im sogenannten Nutzhanf Cannabis sativa vorkommen.

Zum Überbegriff Cannabinoide gehören weitere Verbindungen wie THC, CBC, CBN, CBG oder THCA. Alle Cannabinoide einer Hanfpflanze sind zu trennen, da jedes einzelne unterschiedliche Wirkungen hat.

CBD kann sich positov auf den gesamten Körper auswirken. CBD hilft bei:

- der Reduzierung von autoimmunen Entzündungsvorgängen

- Epilepsie

- der Steigerung der Lebensqualität bei der Parkinson-Erkrankung

- Nikotinsucht

- Angstzuständen

- Schizophrenie

- der Hemmung von Appetit

- Schlafstörungen

- Colitis ulcerosa

Patienten berichten von Beschwerden, die über Jahrzehnte andauerten und durch CBD gelindert wurden. Die CBD Öl Wirkung entfaltet sich, indem sich der Wirkstoff an Rezeptoren im Körper haftet. Hier kommt das Endocannabinoid-System zum Einsatz.

Das Endocannabinoid System besteht aus unterschiedlichen Rezeptoren. Dazu gehören CB1- und CB2-Rezeptoren. Beide Rezeptoren befinden sich in unterschiedlichen Körperregionen. Sie steuern und regulieren verschiedene Körperabläufe.

Der Cannabinoid-Rezeptor 1 reguliert primär die Nervenzellen. Er kommt vorwiegend im Kleinhirn vor. Der Cannabinoid-Rezeptor 2 steuert das Immunsystem und die Zellen, die für den Auf- und Abbau der Knochen zuständig sind.

CBD bindet primär an den Rezeptor CB2, der für die oben beschriebenen körperlichen Beschwerden zuständig ist. THC bindet in erster Linie an Rezeptor CB1, der sich größtenteils im Gehirn befindet. THC erzeugt daher eine psychoaktive Wirkung.

 

Kann CBD Öl Nebenwirkungen haben?

 

 

Anders als Medikamente aus der Pharma-Industrie erzeugt CBD generell keinerlei Nebenwirkungen. Ebenso ist eine Überdosierung nicht möglich.

Es ist wichtig, die richtige Dosierung zu finden. Unter Umständen kann man von CBD müde und entspannt werden, viele nehmen es deshalb abends vor dem Schlafengehen ein.

 

CBD Öl Tropfen kaufen: Worauf ist zu achten?

 

 

CBD ist in Deutschland legal erhältlich. Der THC-Anteil darf die maximal erlaubte Grenze von 0,2 Prozent nicht überschreiten. Das Produkt fällt bei einem höheren Wert unter die verschreibungspflichtigen Substanzen. Alle in Deutschland erhältlichen CBD-Produkte sollten unterhalb der Grenze von 0,2 Prozent THC liegen.

 

CBD Öl wird mit unterschiedlichem CBD-Anteil angeboten, wie zum Beispiel:

- 5 Prozent

- 10 Prozent

- 15 Prozent

- 20 Prozent

 

Höhere Dosierungen gibt es in Kapselform oder als CBD-Paste. Die CBD Dosierung unterliegt folgenden einfachen Richtwerten:

1) Bei Kopfschmerzen, Schlafproblemen, Stimmungsschwankungen oder Übelkeit: 2x täglich 1 bis 5 Tropfen eines 10% CBD-Öls.

2) Bei Schmerzen, Entzündungen, Angst oder Depressionen: 2x täglich 5 bis 15 Tropfen eines 10% CBD-Öls.

 

Je höher der CBD Anteil, desto stärker fällt die CBD Wirkung aus. Wer CBD Öl kaufen will, sollte zunächst die kleinste Dosis mit 5 Prozent CBD-Anteil nutzen. Wenn die Wirkung ausbleibt, dann sind höhere Dosierungen sinnvoll.

Bei generell starken Beschwerden sind Dosierungen ab 10 Prozent empfehlenswert. Die CBD Tropfen werden unter die Zunge geträufelt. Dort wird das Öl für eine Minuten gehalten, bevor es heruntergeschluckt wird. Die Schleimhäute nehmen das CBD auf. Die Wirkung tritt zeitnah ein.

 

Unterschiede von CBD-Öl zu Hanfsamenöl

 

 

Beide Begriffe werden oft synonym verwendet. Beim Hanföl handelt es sich um ein natürliches Pflanzenöl. Dieses Pflanzenöl beinhaltet keine Cannabinoide und kommt in der Küche zum Einsatz. Es kommt oft zu Verwirrungen, da CBD mit Hanfsamenöl verwechselt wird. Hanfsamenöl wird jedoch meist als Trägeröl in CBD-Öl verwendet.

Hanföl wird aus Hanfsamen hergestellt. Sind Hanfsamen gesund? Ja, denn im Endprodukt befinden sich Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren, Kalzium, Kalium, Magnesium, Kupfer, Vitamin A, Vitamin B1, Vitamin B3, Vitamin B5, Vitamin B9, Vitamin D und Vitamin E.

Selbiger Fehler kommt auch in Shops vor. Die Inhaltsstoffe verraten mehr: Es handelt sich um reines Hanföl, sofern kein CBD erwähnt wird. Der Zusatz muss zwingend in den Inhaltsstoffen stehen. Ansonsten handelt es sich um ein normales Öl.

Hanfsamen kaufen ist in Deutschland legal, sofern sie nicht für illegale Zwecke missbraucht werden. Darunter fallen beispielsweise Cannabis-Pflanzen mit THC-Gehalt, die durch die Samen erzeugt werden. Der Besitz und Kauf von Nutzhanfsamen ist in Deutschland ebenfalls legal.

Jedoch gilt der Anbau als genehmigungspflichtig. Dies gilt auch, wenn die Pflanze kein THC enthält. Die Verwendung als Vogel- oder Fischfutter ist in Deutschland ohne Genehmigung erlaubt. Ebenso können daraus Öl oder andere Lebens- oder Pflegemittel produziert werden.

Die meisten Käufer zermahlen die Samen und nutzen sie als Beilage zum Frühstück. Geschrotet wirken die Samen wie Leinsamen und geben einen leckeren Geschmack ab.

 

Die Nährwerte von Hanfsamen sprechen für die tägliche Einnahme

Folgende Nährwerte bieten 100 Gramm geschälte Hanfsamen:

      Energie: 625 kcal

      Fett: 53 g, davon gesättigt: 6 g, einfach ungesättigt: 9 g, mehrfach ungesättigt: 38 g

      Eiweiß: 31 g

      Kohlenhydrate: 3 g - davon Zucker: 3 g

      Ballaststoffe: 3,5 g

 

Mineralstoffe:

      1160 mg Phosphor

      14 mg Eisen

      145 mg Kalzium

      483 mg Magnesium

      860 mg Kalium

      7 mg Zink

 

Vitamine:

      3800 IU Vitamin A

      0,4 mg Vitamin B1

      0,12 mg Vitamin B6

      77.5 IU* Vitamin D

      0,11 mg Vitamin B2

      2,8 mg Vitamin B3

      90 mg Vitamin E

 

Aminosäuren:

      1,28 g Alanin

      3,10 g Arginin

      0,41 g Cystein

      4,57 g Fenylalanin

      1,14 g Glutamin

      0,71 g Histidin

      2,78 Asparaginsäure

      0,98 g Isoleuchin

      1,72 g Leucin

      1,03 g Lysin

      0,88 g Threonin

      0,20 g Tryptofan

      0,86 g Tyrosin

      0,58 g Methionin

      1,17 g Penylalanin

      1,15 g Prolin

      1,17 g Serin

      1,28 g Valin

 

Das Zusammenspiel der einzelnen Mikro- und Makronährstoffe wirkt sich positiv auf den menschlichen Körper aus. Im Schnitt kostet 1 Kilogramm Bio-Hanfsamen rund 17 Euro. Dadurch unterscheiden sich die Samen im Preis nicht großartig von anderen Samenarten, die morgens zum Frühstück gegessen werden.

Der Körper benötigt in der Regel mehrere Quellen, um die Nährstoffe aufzunehmen. Samen aus der Hanfpflanze eignen sich ideal als morgendlicher Begleiter für ein ausgewogenes Frühstück. Wer möchte, kann geschrotete Hanfsamen mit Hanfsamenöl und CBD-Öl verwenden.