Aktuelle Seite: Start
Samstag, 18.11.2017

icon Themenauswahl:

Gesundheit und Wellness

21.07.2008 06:35 Alter: 9 yrs
Beitrag vorlesen

Love Parade 2008 - Raver Record: 1,6 Mio tanzen in Dortmund auf der B1

Kategorie: Schlagzeilen, Nordrhein-Westfahlen, Hören und Sehen

Vergangenes Jahr zählte die Loveparade in Essen mehr als 1,2 Millionen Besucher. In Dormund sollte dieses Jahr nun ein neuer Rekord geknackt werden. Und das wurde er mit Erfolg. Mehr als 1,6 Millionen Besucher aus den unterschiedlichsten Nationen

strömten am Samstag, 19. Juli 2008 in die größte Stadt des Ruhrgebiets um gemeinsam unter freiem Himmel zu tanzen und zu feiern. Dies verkündete der Dortmunder Oberbürgermeister Dr. Gerhard Langmeyer offiziell um 17.30 Uhr. "Der Umzug in die Metropole Ruhr und der Erfolg in Essen 2007 hat die Loveparade nach vorn katapultiert", so der Loveparade Geschäftsführer Rainer Schaller.250 DJs aus 15 Nationen drehen die Turntables Mit dabei waren hochkarätige DJs aus aller Welt. Auf 37 Floats wurden am Tag der Parade von 250 DJs aus 15 Nationen die Turntables gedreht. Mit einer gesamtlänge von 2km erstreckte sich die Strecke der Floats über die gesamte innerstädtische B1 entlang der Westfalenhalle. Mit dabei waren unter anderem auf der B1, dem "Highway to LOVE", Mouss T., Monika Kruse, Einzelkind, Global Deejays und die Tune Brothers. Die diesjährige Loveparade war mit mehr als 10 Stunden Party die längste je dagewesene Parade, die es jemals gab. Bis 00.00 Uhr erstreckte sich an der B1 vor der Westfalenhalle die Abschlusskundgebung, welche sich in den letzten Jahren, neben den Floats, zu einem nichtmehr wegzudenkenden Highlight entwickelt hat.



Hihway to Love
Top Acts wie Digitalism, Dubfire, Anja Schneider, Paul van Dyk und Richie Hawtins sorgten für das längste und größte Line-Up in der Geschichte der Loveparade. Westbam spielte sich mit der Single "Highway to Love" gleichzeitig in die Herzen der Technoraver und begeisterte in ganzer Linie. Gegen 23.00 Uhr ließen in einer lauen Sommernacht Underworld noch einmal richtig die Menge toben. Ein gigantischer Auftritt mit einem atemberaubenden Lichtspektakel und Feuerwerk lauteten das Finale der diesjährigen Loveparade ein.

phantastische Lichtshow von Star-Lichtarchitekt Gert Hof
Die phantastische Lichtshow von Star-Lichtarchitekt Gert Hof wurde zur Abschlusskundgebung unter das Motto "COLLOSEUM OF LIGHT -- THE MATRIX OF LOVE" gestellt. Zu elektronischen Klängen ereignete sich ein Lichtspektakel der Extraklasse und ließ den Himmel strahlen. Gert Hof: "Es ist für mich nicht nur eine große Ehre und Verantwortung, sondern auch eine künstlerische Herausforderung, ein Teil der Abschlusskundgebung zu sein und an diesem Event mitwirken zu dürfen." Letztendlich endete die Loveparade 2008 nach einer 7stündigen Abschlusskundgebung gegen 24.00 Uhr.

Laut GfK-Umfrage fanden 94,5% der Befragten die Loveparade gut bis sehr gut, wobei 95,4% sich sogar sicher auch nächstes Jahr wieder mitzufeiern. Im Durchschnitt gab jeder Besucher 90€ (89,37€ aus). Dr. Gerhard Langmeyer: "Ich sage allen Dankeschön, die an der Vorbereitung und Durchführung dieser Spitzenveranstaltung beteiligt waren und dazu beigetragen haben, dass alles reibungslos geklappt hat. Das gilt in besonderer Weise auch den Dortmunderinnen und Dortmundern, die mit ihrer Offenheit und ihrer Gastfreundschaft dieses Fest ermöglicht haben. Und meine Anerkennung gehört natürlich den Hunderttausenden Fans der elektronischen Musik, die auch in diesem Jahr das ,friedliche Miteinander' zum Prinzip erhoben haben."

Weltweite Übertragung der Love Parade aus Dortmund - Das Mega-Ereignis
Übertragen wurde die gesamte Loveparade live in mehr als 53 Ländern. Die größte Party der Welt wurde insgesamt mehr als 530 Stunden lang gesendet - Weltrekord! "Wir sind stolz, dass die Loveparade solch eine Internationalität genießt und so viele Fans in der ganzen Welt hat", so Rainer Schaller. Natürlich wurde auch in Deutschland die komplette Veranstaltung live gesendet. Zwei Free-TV Sender teilten sich die Rechte an der Übertragung der Veranstaltung, sodass auch alle zu Hause gebliebenen Technofreunde den Event der Extraklasse nicht verpassen konnten.

Love Parade ohne nennenwerte Zwischenereignisse
Auf einer solch großen Veranstaltung durften jedoch auch die Themen Sicherheit und Prävention nicht zu kurz kommen. Aus diesem Grund konnte man insgesamt 100 sogenannte "Loveguards" an Ihrer auffälligen Kleidung erkennen und sich Kondome, Ohrenstöpsel, Kühl-Gel oder Traubenzucker und Infomaterial besorgen. Beratend standen diese speziell geschulten freiwilligen Helfer den ganzen Tag der feiernden Menge bei Fragen zur Verfügung. Exessfreie Feierei und Hochstimmung statt tiefes Koma standen während der gesamten Parade im Vordergrund.

Auch aus Polizeilicher Sicht war die Parade ein voller Erfolg und verlief ohne größere Zwischenfälle. "Ich bin sehr zufrieden mit dem polizeilichen Einsatz aus Anlass der Loveparade 2008, der auch uns als Polizei viel abgefordert hat. Die intensive Vorbereitung sowie die hervorragende Zusammenarbeit mit den beteiligten Organisationen und dem Veranstalter haben sich ausgezahlt", teilte der leitende Polizeidirektor Dieter Keil als Einsatzleiter der Dortmunder Polizei mit. "Die Zusammenarbeit mit den beteiligten Institutionen und Organisationen war wieder hervorragend, und wir freuen uns auf die Parade im nächsten Jahr in Bochum", so Rainer Schaller.

Love Parade 2009 in Bochum
Doch nun heißt es wieder ein ganzes Jahr warten, bis in Bochum 2009 eine neue noch größere, lautere und längere Loveparade die Tore für hundertaussende von tanzwütigen Besuchern öffnet. Wird damit möglicherweise wieder ein neuer Rekord geknackt werden? (07/2008 Denis Wolff, MEDIZIN ASPEKTE)